Los Nr. 3931

1889, 3 Pfg olivbraun sowie 25 Pfg gelborange, zwei ungezähnte Probedrucke in Mischfrankatur mit einem weiteren, gezähnten 3 Pfg Wert auf gering überfrankierter Ortspostkarte mit Eilbestellung und Beförderung durch Rohrpost innerhalb Berlins! Stellenweise etwas fleckig mit nachgezogener Straßenangabe, dessen ungeachtet absolut beeindruckendes Zeugnis für die legitime Verwendung aus dem eisernen Bestand des Reichspostmuseums stammender Probedrucke als vollwertige Postwertzeichen, mit allen erforderlichen Stempeln und Vermerken! Fotoatteste Wiegand und besonders ausführlich Petry BPP ”... das früheste bekannt gewordene, wie auch das einzige mit mehr als einem Probedruck frankierte Ganzstück ... eine der ausgefallensten Seltenheiten des Deutschen Kaiserreiches bis zur Jahrhundertwende!”

Erhaltung

Michel Nr.

45 P U II a, 49 P U II, 45 b

Ausruf

8.500 EUR

Dieses Los unterliegt der Differenzbesteuerung nach §25a UStG.