Los Nr. 5253

1814-1997, DEUTSCHE GESCHICHTE ALS POSTGESCHICHTE - SCHLESWIG-HOLSTEIN. ”Up ewig ungedeelt” - dass es mit diesem Motto des Ripener Vertrags von 1460 oft seine Mühe hatte, belegt in drei Bänden diese Sammlung. Die territoriale, vor allem aber politische und postalische Entwicklung dieses Bundeslands wird hier mit über 300 Belegen in drei Ordnern nachgezeichnet. Einen besonderen Schwerpunkt bildet im ersten Band die dänische Phase mit sehr vielen verschiedenen Belegen schleswig-holsteinischer Orts- bzw. Ringstempel auf dänischen Marken, Postscheinen etc. Nach dem deutsch-dänischen Krieg 1864 dokumentieren 20 Belege mit schleswig-holsteinischen Frankaturen sowie NDP- und Preußen- bzw. zwei Helgolandbelege die weitere Entwicklung bis 1871, bis es im zweiten Band mit der Zeit bis 1933 weitergeht und viele Belege, gelaufene Ansichtskarten auch die Abstimmungszeit 1920 und die Abtrennung von Nordschleswig illustrieren. Im dritten Band werden auch kleinere Orte durch viele Posthilfstellenstempel dokumentiert; die Zeitgeschichte tritt u.a. mit alliierten Militärbelegen und Zensuren dazu. Die Herrschaftswechsel einzelner Landesteile mit Hamburg wird weitgehend mit Kopien dokumentiert. Eine üppige Sammlung, die durch eine ausführliche historische Dokumentation und Karten eingerahmt wird und die auch einiges Belegmaterial für das Herzogtum Lauenburg und Lübeck schon mit vorphilatelistischen Belegen enthält. Sollte in jedem Fall ausführlich besichtigt werden; bis dahin vgl. unsere Auswahl im Netz. (K)

Erhaltung

Ausruf

1.200 EUR

Dieses Los unterliegt der Differenzbesteuerung nach §25a UStG.