Los Nr. 2291

1700, 20. Januar - GROSSER NORDISCHER KRIEG (1700 - 1721) Dienstbrief mit königlichem Befehl, unten links zur Portofreiheit seltenes KÖNIGLICHES MONOGRAMM-INSIGNIUM VON FREDERIK IV (1671 – 1730). Verfasst von der Marine-General-Kommandatur in Copenhagen, Dänemark, unterzeichnet vom Kriegsminister CHRISTIAN VON LENTE (*Flensburg 1649; † Kopenhagen 1725) an den Bürgermeister von ITZEHOE, Schleswig Holstein. Rückseitig spektakuläres schwarzes Lacksiegel mit Segelschiff der Marineabteilung seiner königlichen dänischen und norwegischen Majestät. Gelaufen während der ”Gyldenløve”-Periode der dänischen Vorphilatelie. Christian von Lente diente Dänemark-Norwegen als Kriegsminister, später als Postminister. Von Lentes Unterschrift ist auch auf Dänemarks ersten Banknoten zu sehen. EXTREM SELTENER BRIEF MIT DER KÖNIGLICHEN PORTOFREIHEIT VON FREDERIK IV AUS DEM GROSSEN NORDISCHEN KRIEG NACH SCHLESWIG-HOLSTEIN GESANDT. INHALT: Von Lente (der wohl einflussreichster Flensburger des 17ten Jahrhunderts nach dem König von Dänemark) bezieht sich auf den Befehl des Königs, daß die Bootsleute im Reich Ihrer Majestät zur Besetzung der königlichen Kriegsschiffe bereitgehalten werden sollen. Die Stadt Itzehoe hat 15 Bootsleute zu stellen. (Eine schriftliche Zusammenfassung des Briefes liegt bei.)

Erhaltung

Ausruf

1.200 EUR

Dieses Los unterliegt der Differenzbesteuerung nach §25a UStG.